18.06.2017 ORTE UND GRENZEN. ORTSFEST

MIEJSCA I GRANICE. SWIETO LOKALNE //
ORTE UND GRENZEN. ORTSFEST
21-24.06.17 | STOLEC + GLASHÜTTE | PAMPOW

ORTE UND GRENZEN. ORTSFEST ist ein interdisziplinäres, integratives Aktivierungsereignis im Bereich der kulturellen und künstlerischen Bildung im ländlichen Raum, unter der künstlerischen Beteiligung von Bürger und Organisationen von beiden Seiten der Grenze sowie etablierten Künstler/Innen und Animator/Innen. Das sind vier Tage des Dialoges zwischen Geschichte und Kunst sowie Leben und Erinnerung.

Die faszinierende Geschichte des Grenzdorfes Stolec (ehemals Stolzenburg – Sitz der bekannten pommerschen Adelsfamilie von Ramin und als westlichster Vorposten der Polnischen Grenzschutzarmee Sperrgebiet nach dem Zweiten Weltkrieg) gilt seit Jahren mit allen derzeitigen Implikationen, die sich aus seiner Grenzlage ergeben, als eine Inspirationsquelle für die Künstler des Theaters Kana. Bereits 2014 wurde an diesem Ort in Zusammenarbeit mit Schloss Bröllin e.V. ein grenzüberschreitendes Projekt umgesetzt. Damals standen die Menschen selbst und ihre Umgebung im Mittelpunkt.

„In diesem Jahr haben wir beschlossen, wieder an diesen Ort zurückzukehren. Indem wir den Einwohnern vorschlagen, gemeinsam ein Ortsfest zu gestalten, erweitern wir nun die Verbindungen zwischen den Akteuren“, sagt Rafal Foremski, Mitarbeiter am Theater Kana, der das Konzept mitentworfen hat. „Das ermöglich einen offenen Weg voller Überraschungen, der eine Revision der gegenseitigen Vorstellungen erfordert und unglaublich inspirierend ist. Dazu haben wir ein paar Künstler eingeladen, die für uns wichtig sind. Künstler, die gegenüber dem Experiment offen sind und feinfühlig mit dem individuellen Raum des Einzelnen umgehen können. Wohin uns diese Herangehensweise führt, werden wir bald erleben dürfen.“

Die eingeladenen Künstler, darunter Pawel Romanczuk, Weronika Fibich, Natalia Szostak und Jacek Halas werden vier Tage lang zu Gästen und gleichzeitig zu Mitgastgebern des Ortsfestes in Stolec. Die Einwohner selbst sind die ortskundigen Begleiter. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist das für alle offene viertägige Ortsfest mit Spaziergängen entlang künstlerischer Installationen, einem Puppentheater das von der örtlichen Jugend ausgerichtet wird, einem Ansichtskartenworkshop und einem Treffen rund um die Geschichte der ältesten Glashütte in Pommern. Das große Finale findet am Fuß des Schlosses und am Ufer des Schlosssees statt – ein gemeinsames musikalisches Festmahl mit fast schon vergessenen und durch die Teilnehmer zusammengetragenen Feuerwehrliedern und selbst mitgebrachten Speisen.

Das Ortsfest findet vom 21. bis 24. Juni 2017 statt. Die Veranstaltung gehört als lokale Initiative zu einem größeren und internationalen Vorhaben „Caravan Next - Feeding the Future – die Kunst verändert Orte“, und wird im Rahmen des EU-Programms „Kreatives Europa“ durch das Theater Brama umgesetzt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Programm: www.kana.art.pl/repertuar/ wpis/ miejsca-i-granice-swieto-lo kalne,111 .

Veranstalter: Theater Kana, Pommersches Landesmuseum, Theater Brama
Partner: Gemeindekulturzentrum in Dobra (Daber), Freiwillige Feuerwehr Dobra, Palac Stolec, Dworek przy Swidwiu, Heimatstube Glashütte, OSWAJANIE SZTUKI, Transgraniczny Osrodek Edukacji Ekologicznej w Zalesiu

Gastgeberin des Ortes: Luisa Slusarenko-Supernak
Konzeption: Weronika Fibich, Rafal Foremski